Bibelgrundkurs auf Salomo.net

9.3 Die Wiederkunft Christi

Alle Christen sehnen sich nach der persönlichen Wiederkunft Christi am Ende aller Zeiten, wie sie in der Bibel vorausgesagt ist.

Prophetisch

Zahlreiche Abschnitte des Alten Testamentes beziehen sich auf die Königsherrschaft Christi -Prophezeiungen, die erst bei seiner Wiederkunft in Erfüllung gehen werden.

Auch in den neutestamentlichen Büchern der Evangelien, der Apostelgeschichte, den Briefen und der Offenbarung finden sich Prophetien. Sie beziehen sich auf Christi Wiederkunft: dass er kommt, sich offenbart; sie verweisen auf den Tag des Herrn, auf seine Erscheinung.

Persönlich

Natürlich ist Jesus auch heute da in der Welt und bei seinem Volk; denn er hat versprochen, bis zum Ende bei seinen Jüngern zu bleiben.

Doch während er die Kirche heute unsichtbar in seinem Geist begleitet, wird er in den letzten Tagen sichtbar und persönlich wiederkommen. Bei der Himmelfahrt wurde den Aposteln versichert, dass es derselbe Jesus sein wird, der wiederkommt.

Sichtbar

Jesus Christus wird nicht im Geheimen und Verborgenen wiederkommen. Nach den Aussagen der Bibel wird die ganze Bevölkerung der Erde das Ereignis sehen.

Für einige wird Jesu Erscheinen ein herrlicher, wunderbarer Anblick sein; doch wie die Schrift lehrt, werden viele auch erschrecken.

Plötzlich

Der Herr hat das Leben in dieser Welt zum Zeitpunkt seines Wiederkommens sehr ähnlich dem in den Tagen Noahs zur Zeit der Sintflut geschildert. Die Bibel vergleicht die Wiederkunft Jesu Christi mit einem Blitzstrahl, einem Dieb in der Nacht und einem Herrn, der seine Knechte unerwartet besucht. Trotz der vielen Warnungen der Schrift werden die Menschen überrascht sein. Alle Gleichnisse Jesu über sein Kommen enthalten diesen Aspekt des Plötzlichen.

Siegreich

Dieses zweite Kommen Christi wird sich wesentlich von der niedrigen Verborgenheit seines ersten Kommens unterscheiden. Die Wiederkunft wird von großer Macht und Pracht begleitet sein. Im Angesicht der siegreichen Majestät und Macht der Erscheinung Jesu Christi wird jeder Mensch bekennen müssen, dass er wirklich Herr ist.

Das Ende

Das Erscheinen Jesu Christi ist das letzte Kapitel der Menschheitsgeschichte. Sein Kommen bringt Regierungen, Nationen, Machthaber und alle Feinde Gottes unter seine Herrschaft und sein Gericht.

Der Tod wird vernichtet. Der Satan und das ganze Reich des Bösen werden auf ewig gestürzt. Und das Volk Christi wird mit seinem Herrn in der von ihm bereiteten Heimat vereinigt werden.

Hinweis

Die Geschichte ist voll von fälschen Voraussagen über das Datum der Wiederkunft. Der Christ ist auf dieses Ereignis dann am besten vorbereitet, wenn er im aktiven, gehorsamen Dienst für den Herrn steht.

Bibelstudium

Denkanstöße

  1. Studiere 1. Thessalonicher 4, 11. Warum wurde dieser Abschnitt geschrieben? Was geschieht bei der Wiederkunft mit den Christen, die schon gestorben sind? Wie steht es mit dem Datum des Tages des Herrn'? Wie sollen wir uns vorbereiten?
  2. Vergleiche Johannes 14, 3 mit 1. Thessalonischer 4, 16-18. Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Lehre des Paulus und der Lehre Christi?
  3. Welche Haltung wirst du Bibellesern gegenüber einnehmen, die zwar an die Hauptsache, die Wiederkunft Christi glauben, mit dir aber vielleicht nicht in jeder Einzelheit der Auslegung übereinstimmen?
  4. Wie sehen deine nichtchristlichen Freunde die Zukunft der Welt? Wie unterscheidet sich ihre Ansicht von deiner?

 

>>Zurück zum Inhaltsverzeichnis