Bibelgrundkurs auf Salomo.net

6.5 Heiligung

Das Wort „Heiligung" beschreibt den Prozess, von dem Gott will, dass ihn jeder Christ erfährt. Gott will, dass wir heilig sind, dass wir in allem, was wir denken und tun, immer mehr ihm ähnlich werden. Heiligung bedeutet immer mehr wachsen in der Heiligkeit.

Abgesondert für Gott

Rechtfertigung ist das Werk eines Augenblicks - der Sünder wird gerecht gesprochen - Heiligung hingegen ist eine Angelegenheit des ganzen Lebens - der Sünder wird gerecht gemacht in seinem Leben und Wesen.

Heiligkeit bedeutet Absonderung. Im Alten Testament wurden oft Häuser und Tiere zum Gebrauch Gottes abgesondert. Die Nachfolger Christi wurden von Gott zur Absonderung berufen - damit sie Christus noch ähnlicher werden können, dass sie ganz heilig werden.

Abgesondert von der Welt

Der Christ ist dazu berufen, mit der heiligenden Absicht und Macht Gottes zusammenzuarbeiten. Er muss bereit sein, schlechte und unreine Wege aufzugeben; sich von allem zu trennen, was die Entwicklung eines christusgemäßen Lebens behindern könnte.

Heiligung ist nicht die Absonderung eines Eremiten oder Einsiedlers, denn Jesus hatte Umgang mit den Sündern. Und doch war er in seinen Maßstäben und in seinem Wesen „abgesondert" von den Sündern (Hebräer 7, 26). Er verlangt von seinen Nachfolgern, dass sie sich nicht aus der Welt zurückziehen, aber doch frei bleiben von dem Bösen, das in ihr herrscht.

Abgesondert für ein heiliges Leben

Erfolg hängt im Christenleben in großem Maße davon ab, ob wir uns Gott ganz opfern und unterwerfen.

Ein Christ, der die Heiligkeit ernstnimmt, erscheint als „Knecht" der Gerechtigkeit, als ein „lebendiges Opfer" an Gott, als ein brauchbares Werkzeug.

Abgesondert durch den Heiligen Geist

Obwohl die Mitarbeit des Christen unerlässlich ist für den Prozess der Heiligung, kommt die Kraft vom Heiligen Geist.

Zur Zeit des Alten Testamentes sehnten sich einige aus dem Volk Gottes nach der Zeit, in der Gott sie von innen heraus verändern würde und ihnen neben dem Gebot, heilig zu sein, auch das Verlangen dazu geben würde. Das bewirkt der Heilige Geist in uns. Er gibt uns das rechte Verlangen und beginnt unseren Charakter zu verändern, so dass wir so zu handeln anfangen, wie es Gott gefällt.

Abgesondert durch das Wort Gottes

Die Bibel hat auf das Leben des Christen eine reinigende Wirkung. Der Heilige Geist gebraucht die Bibel, um das Bild Christi groß zu machen und das Verlangen nach einem heiligen Leben zu stärken.

Die Bibel ist auch ein Leitfaden für das Leben, das wir nach Gottes Willen führen sollen. Sie zeigt uns, wo unsere Prioritäten liegen sollten. Die Bibel sagt uns, dass die Worte Gottes in unsere Persönlichkeit hineingepflanzt werden können. Das ist das Werk des Heiligen Geistes.

Absonderung als fortgesetzter Prozess

Im Prozess der Heiligung wechseln sich Ermutigung und Herausforderung gegenseitig ab. Der Gläubige versteht, dass wir vor der Strafe der Sünde gerettet wurden, dass wir aus der Macht der Sünde gerettet werden.

Hinweis

Die Tatsache, dass Christen ihre Sünden und Fehler zu sehen beginnen, ist ein Zeichen des Fortschritts. Wir dürfen jedoch dabei nicht stehenbleiben. Wir müssen unsere Sünden Gott bringen zur Vergebung, damit uns Christus groß wird. Dann werden wir immer mehr ihm gleich werden wollen. Auf dem Gebiet der Motive tobt die Schlacht der Heiligkeit am stärksten.

Bibelstudium

Denkanstöße

  1. Lies 2. Petrus l, 3-11. Wie werden die Leser dieses Briefes beschrieben? Was ihre Vergangenheit angeht, ihre gegenwärtige Verantwortung und ihre zukünftigen Ziele?
  2. Die Vergebung ist immer umsonst. Doch es hat im christlichen Leben keinen Platz, mit der Sünde weiterzumachen und sich auf Gottes Gnade zu verlassen. Warum nicht? Vergleiche deine Antwort mit Titus 2, 11-14.
  3. In welcher Spannung steht der Christ, der in der Welt bleibt und sich doch vom Bösen der Welt abgesondert hält (Johannes 17, 15)?
  4. Von Christen, die wachsen wollen, scheint eine Anstrengung erwartet zu werden (2. Petrus l, 5-7. 10). Welche Art Anstrengung ist notwendig? Welchen Lohn gibt es für solche Anstrengungen nach dieser Passage?

 

>>Zurück zum Inhaltsverzeichnis