Bibelgrundkurs auf Salomo.net

4.6 Die Gaben des Heiligen Geistes

Der Heilige Geist verteilt eine Vielzahl geistlicher Gaben an die Christen. Sie sollen dem Aufbau des Leibes Christi, seiner Kirche dienen. Kein Gläubiger ist ohne Gabe. Die Gaben erhöhen Christus

Die Gaben erhöhen Christus

Die „Frucht" des Geistes bezieht sich auf den Charakter, das Wesen des Christen. Die Gaben des Geistes haben mit den Fähigkeiten und Funktionen zu tun, die unter die Gläubigen verteilt sind. Die Frucht sollte sich in jedem Christen zeigen; doch die Gaben sind von Person zu Person sehr verschieden.

Es ist das Kennzeichen geistlicher Gaben, dass sie Christus verherrlichen. Der Heilige Geist wurde zu diesem Zweck gesandt - die Herrschaft Christi zu verkündigen.

Die Gaben beziehen alle mit ein

Vier Abschnitte der Schrift zählen die Geistesgaben auf: Römer 12, 6-8 ; 1. Korinther 12, 8-10; Epheser 4, 11 u. 12;1. Petrus 4, 10 u. 11.

Die Geistesgaben sind nicht auf hervorragende einzelne oder Führergestalten beschränkt. Jeder Gläubige hat zumindest eine Gabe. Die Gaben müssen entdeckt und entwickelt werden, denn alle Christen sollen am Gottesdienst und am Auftrag der Kirche teilhaben.

Die Gaben sollten alle verbinden

Die Kirche Christi wird mit einem Körper verglichen, der sich aus vielen Gliedern zusammensetzt. Jedes Glied steht in Verbindung zum Ganzen.

Die einzelnen Gläubigen sollten erkennen, dass ihre von Gott gegebenen Fähigkeiten und Funktionen Gaben für den ganzen Leib sind. Darauf musste Paulus auch die zerstrittene Gemeinde in Korinth hinweisen.

Gaben legen Grundlagen

Die Kirche Christi wird auch mit einem Bauwerk verglichen, das sich auf dem einzigartigen und machtvollen Zeugnis der Apostel und Propheten erhebt. Christus selbst ist der Eckstein, der das ganze Gebäude zusammenhält.

Die Gaben, die sich bei den Aposteln zeigten, sind vielleicht heute nicht mehr in diesem hohen Maße vorhanden. Doch auch heute gibt es Christen, die (wie die Apostel) gesandt sind, neue Gemeinden hinter den Grenzen zu gründen, oder solche, die (wie die Propheten) der Kirche wichtiges zu sagen haben, die sie ermutigen und aufbauen.

Gaben bauen Gemeinschaft

Das Neue Testament kennt eine Vielzahl geistlicher Gaben. Die Christen sollten jede empfangene Gabe sorgsam gebrauchen, um in Harmonie und Einheit die Gemeinschaft aufzubauen.

Niemand sollte den anderen um eine Gabe beneiden oder darauf bestehen, dass er größere Gaben habe. Wir sollten demütig mit Gottes Gaben umgehen und nach Wegen suchen, wie wir mit ihnen dienen können.

Gaben fördern die Mission

Die Geistesgaben sollen nicht nur Gemeinde bauen, sie sollen auch ihre Grenzen erweitern.

Wie korrupt und provozierend ihre Umgebung auch sein mag, die Jünger Christi sind gerufen-einzeln und zusammen ihre Gaben dazu zu nutzen, die Gute Nachricht zu verkünden - begeistert mit Gott zusammenzuarbeiten und reife Jünger zu werden.

Hinweis

Jeder hat von Geburt an „natürliche", von Gottgegebene Gaben. Wer sie an Gott zurückgibt, erhält sie größer wieder zurück. Je mehr wir lernen, ihm nachzufolgen, desto besser kann Christus sie benutzen.

Bibelstudium

Denkanstöße

  1. Betrachte Römer 12. Was lehrt uns Paulus darüber, wie wir unsere Gaben nutzen sollen, über unsere Einstellung zu anderen Christen? Was könnte deine Gemeinde am Ort daraus lernen?
  2. Wie kannst du deine Gaben am besten entdecken? Wie können dir andere Christen dabei helfen?
  3. Wieweit nutzt deine Gemeinde die Gaben jedes einzelnen, um die Mission Christi in der Welt zu fördern? Welche Gaben werden dabei vernachlässigt und könnten gefördert werden?
  4. Warum können manche Gaben und Fähigkeiten in der Gemeinde Schwierigkeiten verursachen, wie es auch in Korinth den Anschein hatte?

 

>>Zurück zum Inhaltsverzeichnis