Bibelgrundkurs auf Salomo.net

1.5 Das Hauptthema der Bibel

Obwohl der Mensch sich gegen Gott aufgelehnt und seine Gebote missachtet hat, hat Gott einen Plan zu seiner Rettung. Im Mittelpunkt dieses Planes steht Jesus Christus. Er führt schließlich zum endgültigen Sieg Gottes über die Sünde, den Tod und den Teufel.

Ein schwelender Konflikt

Der Konflikt beginnt, als Adam und Eva die Autorität Gottes in Frage stellen. Aus diesem einfachen Anfang rührt das Eindringen der Sünde in die Welt und die Auflehnung des Menschen gegen Gottes Herrschaft.

Die Bibel verfolgt die Ausbreitung dieses Konfliktes zwischen den Menschen und Gott. Sie zeigt, wie die Menschen bald auch untereinander zu Feinden werden, wie ihre Feindschaft zu Gott sich auf ihr Zusammenleben auswirkt. Die Notwendigkeit der Versöhnung des Menschen mit Gott wird zum zentralen Thema der Bibel.

Der verheißene Retter

Das Alte Testament spricht deutlich von einem zukünftigen Erlöser aus Sünde und Schuld. Darin hegt mehr als eine bloße Hoffnung. Besonders die Propheten sprechen von der göttlichen Verheißung eines Retters, der einen neuen Bund mit Gottes Volk schließen wird, in dem Vergebung herrscht und ein befreiter Gottesdienst.

Das Neue Testament weist unmissverständlich auf Jesus Christus hin als dem versprochenen Heiland.

Das Werk Christi

Dass Jesus Christus in die Geschichte gekommen ist, erfüllt alle Hoffnungen des Alten Testamentes und ist Grundlage des Neuen Testamentes. In Jesus ist Gott selbst in die menschliche Geschichte eingetreten und hat den Weg für Vergebung und heiliges Leben bereitet. Das geschah durch den Tod Jesu, seine Auferstehung und das Geschenk des Geistes. Der Tod ist besiegt, die Macht des Satan gebrochen, der erhöhte Christus regiert.

Die neue Gemeinschaft

Das Neue Testament zeichnet die Nachfolger Christi als eine Gesellschaft der Geretteten - berufen zu Gliedern seiner weltweiten Kirche. Wo immer die Herrschaft Christi im Leben von Menschen wirkt, findet sich seine Kirche.

Die neue Gemeinschaft betet ihren Herrn an und ist zur Evangelisation und zum praktischen Dienst in der ganzen Welt aufgerufen. Jesus Christus ist in jeder Erfahrung persönlich bei ihr. Wenn er wiederkommt, wird sie ihre volle Gliederzahl erreicht haben, und auch ihre Aufgabe wird erfüllt sein.

Der Sieg

Die ganze Schöpfung wird schließlich am Triumph Gottes teilhaben. Seine Liebe und seine Gerechtigkeit werden für jedermann sichtbar sein, und das Reich des Bösen wird ganz vernichtet.

Der große Markstein der Zukunft ist die Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus-persönlich, historisch, sichtbar und triumphierend. Er wird als Richter der ganzen Welt und als Retter seines Volkes erscheinen. Der Tag seines Kommens lässt sich nicht vorausberechnen, obwohl Katastrophen, Kriege und das Erscheinen falscher Messiasanwärter am Ende der Geschichte vorausgehen werden.

Gläubige Christen erwarten einen neuen Himmel und eine neue Erde. Sie hoffen auf den Tag, da sie einen neuen, unverweslichen und nicht alternden Leib erhalten werden. Sünde und Trauer werden für immer besiegt sein, und das Heil wird vollkommen sein.

Hinweis

Durch zusammenhängende Lektüre der ganzen Bibel kann der Bibelleser die Grundtatsache erkennen, dass Gott das Herz aller Dinge ist und dass er das ganze Universum beherrscht.

Bibelstudium

Denkanstöße

  1. Betrachte Titus 3, 3-7. Wie werden die Hauptthemen der Bibel in diesem Abschnitt zusammengefaßt? Entsprechen die Worte des Apostels Paulus deiner eigenen Erfahrung?
  2. Ein chinesischer Christ hat gesagt: „Der dieses Buch gemacht hat, hat mich gemacht." Bist du damit einverstanden? Welche Erfahrung steckt hinter einem solchen Satz?
  3. Warum ist ein biblisches Weltbild wichtig? Weil die Bibel Trost und Hoffnung schenkt? Weil die Gesellschaft nun mal einen Glauben braucht? Weil die Bibel wahr ist? Versuche, deine Antworten zu geben.
  4. Was kann eine biblische Lebenseinstellung zur Überwindung von Kriminalität, Streit und Ungerechtigkeit beitragen?

>>Zurück zum Inhaltsverzeichnis